Logo
 
Deutsch
Informationen
Download
Registrierung
Lizenztext
Anleitung
Batchsyntax
FAQ
Feedback
Impressum

 

English
Information
Download area
Registration
Instructions
Batch syntax

 

Zusätzlich
DirControl
Keyanforderung
Bug tracking
Blog

 

WordToPDF Pro - DirControl

DirControl erlaubt die Überwachung von Verzeichnissen und die automatische Konvertierung von darin abgelegten Dateien. DirControl ist ein Zusatzprogramm für WordToPDF Pro. Es muss im selben Verzeichnis, wie WordToPDF_Pro.exe liegen und nutzt auch dessen aktuelle Einstellungen.

Durch DirControl konvertierte Dateien werden automatisch umbenannt und mit der Endung *.bak versehen. Nach dem Start legt sich das Programm im Tray ab und kann bei Bedarf in den Schlafmodus gesetzt werden. Per Doppelklick öffnet sich die Konfigurationsoberfläche, in welcher die zu überwachenden Verzeichnisse eingestellt werden:

Screenshot DirControl

Für jedes einzelne Verzeichnis stehen umfangreiche Einstellungen zur Verfügung:

Screenshot DirControl Option

Das Tool kann auf Servern zur Überwachung von Verzeichnissen und automatischen Konvertierung von Dateien eingesetzt werden. Es sollte nur von erfahren Anwendern eingesetzt werden und wird darum nicht automatisch mit WordToPDF Pro ausgeliefert.

Betriebssysteme: Windows 98, ME, NT 4.0, 2000, XP
Dateigröße: 0,45 MB
Version 2.3 (build 13)
Updatedatum: 29.10.2006
Downloadlinks: Server 1

Konfigurationsvorschlag

Ziel: Ein Server stellt für Clients einen PDF-Drucker oder ein Dokumenten Backup zur Verfügung. Auf dem Client soll dafür keine Software installiert werden.

Vorraussetzung: Auf einem Server wird WordToPDF Pro und DirControl installiert.

Exemplarische Konfiguration: Auf dem Server werden die Verzeichnisse d:\Daten\User1\In und d:\Daten\User1\Out angelegt. Auf das erste Verzeichnis erhält User1 Schreibrechte, beim zweiten reichen für User1 Leserechte. Nun wird ein Druckertreiber angelegt, der von User1 gemappt werden kann. Der Spooler muss deaktiviert werden. Als Druckertreiber sollte Apple Color LW 12/660 PS genommen werden. Als Anschluss ein lokaler Port mit den Anschlussnamen d:\Daten\User1\In\Dokument.ps. Hier könnte auch ein UNC-Pfad verwendet werden, wenn die Laufwerke des Servers nicht als Laufwerksbuchstaben wie bei den Clients verfügbar sind.
In DirControl muss jetzt ein Überwachung vom ersten Verzeichnis hinzugefügt werden. Als Ausgabeverzeichnis wird das zweite Verzeichnis festgelegt. Zusätzlich sollte das Datum/Uhrzeit an den Dateinamen angehängt werden.

Ablauf: Der Anwender bekommt den für Ihn angelegten Druckertreiber eingerichtet. Nutzt er diesen, entsteht auf dem Server im ersten Verzeichnis automatisch die Datei Dokument.ps. Diese wird von DirControl automatisch in das zweite Verzeichnis konvertiert. Durch das angehängte Datum/Uhrzeit findet der Anwender sein Dokument leicht wieder. Der Installationsaufwand auf den Clients ist somit nur: der Druckertreiber!

Bei Fragen, Hinweisen und Anregungen wenden Sie sich bitte an info@topdf.de.

Letzte Änderung: 05.02.2007
© 2014 by Mario Noack
Valid HTML 4.01!